Modellbahn
Tricks &Tipps

Planung

Holzarbeiten

Elektrik

Steuerung

Züge

Sound

Landschaft

Einkauf

Dampfloks

Fotos

 

Sound

Hier können Sie sich über 250 verschiedene Sounddateien herunter laden.

Reinhard Fischer aus Osnabrück war viele Jahre als Zugführer bei der DB beschäftigt und kennt aus eigener Erfahrung genau die Art der Ansagen, die im täglichen Betrieb vorkommen. Er hat von solchen Ansagen und Geräuschen eine Fülle verschiedener Sounds produziert und stellt sie hier allen Interessierten zur Verfügung, wofür ich ihm sehr dankbar bin.

Leider hat er inzwischen die Geräte nicht mehr, so dass weitere Sounds nicht hergestellt werden können.

 

Datei

Anzahl-Sounds

Größe KB

Abfahrten.zip

30

4.644

Bhf-Bonn u Waldbronn

21

3.918

Dampflok-Pfiffe

19

1.213

Dienstansagen

13

2.516

div Ansagen

30

8.857

div Geräusche

42

16.985

Durchfahrten

21

2.296

Einfahrten

21

3.966

E-Lok-Pfiffe

38

1.747

Seilbahn

7

15.035

Zug endet

11

2.035

Weitere Sounddateien zum download:

Kalle's Loksounds

 

Raumrichtigen Klang erzeugen

Bei mir auf der Anlage gibt es einen Haupt- und zwei Nebenbahnhöfe. Irgendwie wird sich solch eine oder ähnliche Konstellation überall finden.

Die selbst gestellte Aufgabe war nun, die abzuspielenden Sounds auch dort erklingen zu lassen, wo sie hingehören. Und das ging so:

Lautsprecher und 6 Lämpchen im BahnhofTechnisch besteht mein "Soundsystem" aus einem ordinären PC-Lautsprechersystem mit einer Bassbox und zwei Hochtönern. Da nur die hohen Töne zur akustischen Ortsbestimmung taugen, verschwindet die Bassbox irgendwo unter der Anlage. Ein Hochtöner - bei mir der linke Kanal - passt ins Empfangsgebäude des Bahnhofs. Die dünnen Plastikwände dämpfen den Schall kaum. Der zweite Hochtöner kommt in die Nähe eines der Bergbahnhöfe - zum Einbau in das kleine Gebäude ist er zu groß. Und dann gibt es noch einen dritten - alten - Hochtöner im zweiten Nebenbahnhof, 4 Meter vom ersten entfernt. Welcher der beiden "rechten Kanäle" nun Sound abgibt, regelt ein Schaltdecoder ähnlich K-84.

Nun wurden alle Sounds bearbeitet mit einem Audioprogramm - ich verwende "Soundlab", das sich sehr intuitiv bedienen lässt. Ein kostenloses Sound-Bearbeitungsprogramm ist auch "Wavepad".
Zuerst werden alle Sounds auf Stereo umkopiert, also auf Zweikanal-Ton. Für die Masse der Sounds, die sich am Hauptbahnhof abspielt (Abfahrt von Gleis 1-5, Durchfahrtwarnungen etc.) wurde dann von den Sounds immer der rechte Kanal gelöscht. Wenn diese Sounds abgespielt werden, erklingt eben nur der Ton des linken Kanals, also der aus dem Bahnhofsgebäude.

Am Hauptbahnhof passiert es - auch bei der großen Bahn - natürlich oft, dass zwei Durchsagen z. Bsp. für Züge in Gegenrichtung, gleichzeitig ablaufen. Dann versteht der Modellbahner wirklich nur "Bahnhof".
Um das zu verhindern, schaltet jede Fahrstraße mit dem Stellen sofort das virtuelle (!!!) Ausfahrtsignal der Gegenrichtung auf "rot" und mit Erreichen des ersten Folgekontaktes wieder auf "grün". So kann in der Zeit, wo eine Durchsage läuft, bis zur Abfahrt des Zuges kein Gegenzug gleichzeitig starten und man hört im Lautsprecher kein "Sauerkraut".

Für die - wesentlich wenigeren - Sounds der Nebenbahnhöfe wird sinngemäß der linke Kanal gelöscht. Und jetzt muss vor dem Abspielen dieser Sounds der Rechner nur noch einen Schaltbefehl an den K84 Schaltdecoder absenden, um den richtigen Bahnhof zu treffen. 1/10 Sekunde später fängt der Sound dann an. Mit den Profilen, die das Steuerprogramm "Win-Digipet" zur Verfügung stellt, geht das ganz prima und es fliegen bei neuen Besuchern schon die Köpfe hin und her, wenn im Hintergrund des Berges die Sounds mal von dem einen und dann vom anderen mehrere Meter entfernten Bergbahnhof abgespielt werden. Ganz selten passiert es, dass der eine Bergbahnsound noch nicht fertig ist, wenn der Schaltdecoder auf den anderen Bahnhof umschaltet. Das geschieht um so seltener, wenn man die Bergbahnhöfe nicht mit Sound überfrachtet. Bei der großen Bahn ist bei kleinen Bahnhöfen auch nur selten etwas zu hören!

Man kann mit den Sounds von Herrn Fischer und dem Steuerprogramm WDP die verrücktesten Gimmicks machen z. Bsp. wie in dem kurzen Videoclip:
Ein Zug hält per Profileinstellungen deutlich vor dem Ende der Fahrstraße viel zu früh im Bahnhof an. Offensichtlich hat der Lokführer nicht richtig hingesehen! Nach 4 Sekunden kommt der Sound: "Achtung Lokführer 3211 - bitte drei Wagenlängen vorziehen!", die Lok fährt wieder an und hält brav an der richtigen Stelle am Bahnsteig.
 
Oder der "Kaiserliche Hofzug" fährt ein und wird begrüßt mit "Heil Dir im Siegerkranz!"

So etwas gibt immer wieder Lacheffekte, nur darf man es nicht zu oft machen, sonst wird es unglaubwürdig!
Es klingt so jedenfalls nicht schlecht!

5.1 und 7.1 Lautsprechersysteme

Seit der Programmversion 2009 ist das Steuerprogramm WinDigipet in der Lage, auch 5 oder 7 Lautsprecher separat anzusteuern. Dazu verwendet man durchgängig Mono-Sounds, die also per Programm nur aus einem Lautsprecher zu hören sind. Hardware Voraussetzung ist eine passende Soundkarte, die man in großen Rechnern leicht unterbringen kann, nicht aber in  Notebooks.

Ich hatte also eine USB-Soundkarte gekauft (Fabrikat Terratec), und obwohl diese im Hardwaretest einwandfrei lief, war es mir unter WDP nicht möglich, die Sounds so wiederzugeben, wie es vorgesehen war. Der Grund lag offensichtlich im Betriebssystem Windows XP, das sich nicht mit dem Treiber der Karte oder der von WDP verwendeten Soundansteuerung vertrug. Es funktionierte einfach nicht - auch nicht mit dem Rat verschiedener Experten. Ich habe das Projekt dann aufgegeben.
Möglicherweise klappt es mit USB-Karten anderer Hersteller oder mit intern eingebauten Karten.

Ganz anders bei meiner neuen Anlage!
Da hat das Notebook das Betriebssystem Windows 7 und spätr Windows 10. Damit lassen sich die Sounds wunderbar einzelnen Lautsprechern zuordnen, und so brauche ich kein Umschaltrelais und keine speziell aufgenommenen Sounds mehr.

Soundeffekte, die über die ganze Anlage verteilt aus 5 oder 7 Lautsprechern erschallen, klingen eben wirklich gut!


Home